Zwischen „Sturm auf Berlin“ und #Wasserwerfer – Ein Appell an alle Spalter

Das Verbot der großen Corona-Massendemonstration in Berlin hat eine hitzige Debatte ausgelöst. Nun darf die Kundgebung doch stattfinden. In den großen Medien wird seit Beginn der massiven Einschränkungen im Namen des Infektionsschutz sogar endlich über die Abwägung von Grundrechten und Gesundheitsschutz debattiert. Überfällig, doch ausbaufähig. Derweil driften die Seiten weiter auseinander. Mein Appell: Lasst euch nicht spalten!

Kamala Harris als US-Vizepräsidentin: Ein Wolf im Schafspelz

Der Demokrat Joe Biden hat seine Wahl fürs Vizepräsidentenamt getroffen: Die schwarze Senatorin aus Kalifornien soll in Zeiten von Black-Lives-Matter eine Signalwirkung auslösen. Aber ist Harris wirklich die Richtige hierfür?

Die Akte Joshiko Saibou zeigt auf, wie sehr der Sport am Tropf der Regierungspolitik hängt

Der Profi-Basketballer Joshiko Saibou zeigte sich auf der Massendemonstration gegen die Corona-Maßnahmen in Berlin am 1. August – und wird von den Baskets Bonn fristlos entlassen. Die Begründung vonseiten des Klubs ist überwiegend haltlos. Es zeigt sich: Die Entlassung resultiert aus einer Bittsteller-Rolle des Sports gegenüber der Politik, die sich während der Coronakrise entwickelt. Diese„Die Akte Joshiko Saibou zeigt auf, wie sehr der Sport am Tropf der Regierungspolitik hängt“ weiterlesen

Die Causa Lisa Eckhart: Vermeidungsstrategie statt Debattenkultur – ein fatales Zeichen!

Die Kabarettistin Lisa Eckhart polarisiert mit ihrem Programm seit einigen Jahren. Nun wird sie von einem Festival in einem autonom angehauchten Hamburger Stadtviertel ausgeladen. Es bestünden „Sicherheitsbedenken“. Ihr werden unter anderem Antisemitismus und Rassismus unter dem Denkmantel der Kunstfreiheit vorgeworfen. Anstatt nun den politischen Streit zu suchen, gehen die Veranstalter nun den Weg einer Vermeidungsstrategie. Und das ist ein fatales Zeichen.

Der Jemen-Krieg: Eine Fortsetzung westlicher Kolonialpolitik

Die Coronavirus-Pandemie legt viele strukturelle Probleme in Deutschland offen, verdeckt aber Ereignisse wie den fünfjährigen Krieg im Jemen, der im Hintergrund weiter aktiv ist. Über 18 Millionen der 23 Millionen Jemeniten sind auf externe Lebensmittelhilfen angewiesen, um zu überleben. Der Westen stiehlt sich nicht nur aus der Verantwortung, sondern setzt seine Kolonialpolitik ungestört weiter fort.

Trump der erste Rassist im weißen Haus? Mit dieser Behauptung entlarvt sich Joe Biden selbst

US-Wahlkämpfe sind schmutzig, emotional, manipulativ und oftmals behaftet von Lügen. Das praktizieren beide Seiten so. Trumps Angriffspunkt ist häufig zurecht dessen wenig differenzierte Sprache über einige Gesellschaftsgruppen. Herausforderer Joe Biden bezeichnet seinen Gegner jedoch nun als den ersten Rassisten, der es ins weiße Haus geschafft hat. Damit redet er nicht nur Stuss, sondern entlarvt sich selbst. Sein „Engagement“ für Minderheiten in den USA wird eine bloße Wahlkampfstrategie bleiben.

Wieder eine #Maskenpflicht in Österreich! Wegen „sorgloser Bürger“ steigen die Corona-Infizierten wieder – wirklich?

Wegen steigender Fallzahlen hat das Gesundheitsministerium und die österreichische Bundesregierung am Dienstag wieder eine flächendeckende Maskenpflicht in Supermärkten beschlossen. Grund: Die Fallzahlen würden wieder ansteigen. Ein genauerer Blick zeigt, dass etwas anderes außer die „Sorglosigkeit“ der Bürger hinter dem Mini-Anstieg stecken könnte.