Die „Smart-City-Charta“ des Umweltministeriums und der „Great-Reset“: Ausdrücke einer Datenreligion – und ein Spiel mit dem Feuer

Geht es nach der Vorstellung des Bundesumweltministeriums, wird das Thema „Datenschutz“ bald der Vergangenheit angehören. Diesen Begriff könnte eher durch „Datengerechtigkeit“ ersetzt werden, wie eine Broschüre aus 2017 nahelegt: Die „Smart City Charta“ soll eine Leitlinie sein, wie „digitale Transformation in den Kommunen nachhaltig gestalten“ werden kann. Das Ziel: Daten als wichtigster „Rohstoff“ des 21. Jahrhunderts sollen kommunal und frei verwendet werden dürfen – und somit ein regionales Gegengewicht zu Datenkraken wie Amazon, Google oder Facebook herstellen. Der Gedanke an sich ist zwar nachvollziehbar. Jedoch droht eine neue Datenreligion, deren Auswüchse totalitär enden können, wenn die wichtigsten Spielregeln der Big-Tech-Riesen übernommen werden.

Danke Amazon! Eine Glosse um kassenlose Supermärkte und Hightech-Friseure

Der stationäre Einzelhandel liegt in Folge der politischen Maßnahmen gegen das Coronavirus am Boden. Der Tech-Riese Amazon ist derweil einer der ganz großen Krisengewinner – und erobert nun das brach liegende Terrain. In London bewirtschaftet Amazon seit März den ersten kassenlosen Supermarkt Europas. Auch das Friseur-Geschäft will der Gigant nun erschließen. In der britischen Hauptstadt„Danke Amazon! Eine Glosse um kassenlose Supermärkte und Hightech-Friseure“ weiterlesen

Julian Assange, WikiLeaks und die Pressefreiheit: Die Kriminalisierung von freien Medien

Foto: Elekhh via Wikimedia.org Der Auslieferungsantrag der USA ist am Montag von einem Londoner Gericht abgewiesen worden. Julian Assange darf vorerst in Großbritannien bleiben. Doch der Wikileaks-Gründer hätte niemals in diese Lage kommen dürfen: Die Haft war und ist ein Verstoß gegen die Presse- und Informationsfreiheit.

Generaldebatten-Rückblick 8: Arbeit im Wandel – Wie entwickeln sich Ausbildung und Studium in der Coronakrise?

Für unseren achten Generaldebatten-Rückblick schlagen wir wieder zu dritt auf: Savas, Jona und Chris analysieren, wie sich die Coronakrise auf die Zukunftsentscheidungen junger Menschen auswirkt. Die Zahlen bieten überraschende Aspekte, zeigten die Generaldebatten in diesem Artikel bereits auf. Zudem diskutieren wir die politische Motivation hinter hohen Abiturientenquoten, Was in unserer Schulbildung fehlt und warum die„Generaldebatten-Rückblick 8: Arbeit im Wandel – Wie entwickeln sich Ausbildung und Studium in der Coronakrise?“ weiterlesen

Das obskure Start-Up Clearview: Mit Gesichtserkennung in den totalitären Überwachungsstaat? Uni-Leiter schlägt Alarm

Markus Kohn (Name geändert) arbeitet in der Leitung einer großen deutschen Universität. In einem Gremium hat er sich vergangene Woche mit einem beunruhigenden Fall auseinandersetzen müssen, wie er den Generaldebatten mitteilte: „Unsere IT-Abteilung hat unseren Datenschutzbeauftragten darüber informiert, dass alle Fotos (Der Uni-Website, redaktionelle Anmerkung) von Clearview heruntergeladen wurden.“ Clearview AI ist eine US-Amerikanische Firma, die sich auf „Gesichtserkennung“ spezialisiert und nach eigener Angabe mit Sicherheitsbehörden auf der ganzen Welt zusammenarbeitet. Aber die Praktiken des 2017 gegründeten Start-Ups gehen weit darüber hinaus. Markus Kohn befürchtet, dass sich derartige Massenüberwachung bald als Albtraum herausstellen könnte.

Corona-Hilfssheriffs mit Schusswaffe? Bizarre Ideen einer Sicherheitspolitik, die seit Jahren die staatliche Kontrolle gefährdet

Anfang der Woche hat es ein Vorschlag der CDU-Landtagsfraktion Baden-Württemberg in die Medien geschafft, der besonderen in Corona-Maßnahmen kritischen Kreisen für Grauen sorgte: Mit Schusswaffen bestückte ehrenamtliche Hilfssheriffs sollten die Einhaltung der verhängten Maßnahmen kontrollieren und somit die Polizei entlasten. Solche Ideen könnten gefährlich aus dem Ruder laufen und Bürger wie Freiwillige gefährden, befürchten Kritiker. Der Streit um freiwillige Hilfskräfte geht schon länger zurück. Mittels Bürgern in Uniform und der Ausbreitung privater Sicherheitsunternehmen wollen Bund und Länder ihre Polizeiausgaben drosseln. Setzen die Regierungen so das Gewaltmonopol des Staates auf das Spiel?

„Da ist der De-Follow sofort da“ – Streaven, Content-Creator auf Twitch und YouTube über Filterblasen und die Meinungsblogger-Szene

Vor einigen Tagen zeichnete Chris ein Gespräch mit dem Hobby-Streamer und YouTuber Streaven auf, um mit ihm über die Psychologie hinter der Twitch-Spendenkultur, Zensur von Meinungsbloggern, Online-Filterblasen und sexueller Freizügigkeit auf der Streaming-Plattform zu sprechen. Außerdem erzählt darüber, wie er als Teenager gestellte Hinterhof-Kampfszenen kommentierte. Eine Zusammenfassung.

Generaldebatten-Rückblick 7: Nord-Stream 2 vs. Fracking-Gas: Interessen hinter dem Nawalny-Anschlag

Als der russische Oppositionspolitiker Alexej Nawalny vergiftet wurde, wussten viele der Meinungsführer in Deutschland und Europa sofort: Der Kreml war’s. Die Beweislage herfür ist jedoch nicht vorhanden. Savas und Chris dröseln auf: Das Interesse daran, die russisch-europäische Zusammenarbeit zu stören dürfte viel eher zu einem solchen Anschlag führen, als das Interesse von Putin, ein politisches„Generaldebatten-Rückblick 7: Nord-Stream 2 vs. Fracking-Gas: Interessen hinter dem Nawalny-Anschlag“ weiterlesen

Generaldebatten-Rückblick 6: Lobos pseudointellektuelles „Psychogram“ und Söders Corona-Populismus

Savas und Chris verorten sich im Corona-Maßnahmen-Gegner und Befürworter-Spektrum zwar jeweils unterschiedlich. In einem sind sie sich aber einig: Sowohl bei den Befürwortern als auch bei den Gegnern neigen einige zum Fanatischen. Sascha Lobo sieht das anders und meint, sein „Psychogram der Empörten“ ist nur bei fanatischen Maßnahmen-Gegnern zu finden. Falsch gedacht, wie beispielsweise der„Generaldebatten-Rückblick 6: Lobos pseudointellektuelles „Psychogram“ und Söders Corona-Populismus“ weiterlesen

Generaldebatten-Rückblick 5: Trump hat Corona und Medien drehen wild, TV-Debatte als Boxkampf

Savas und Chris sind geschockt: Der US-Präsident hat eine Erkältung mit leichten Symptomen. Der Spiegel sieht darin der Anfang einer politischen Krise. Zum Glück wurde mit der TV-Debatte am Dienstag bereits ein „Feuerwerk der Demokratie“ abgehalten. Wir analysieren!